RSS

Archiv für den Monat Oktober 2014

Alles hat ein Ende nur die…. oder Wenn es am schönsten ist, dann soll man bekanntlich aufhören!!!

Zuerst einmal: Danke an alle netten Leser, Unterstützer, Kritiker und Weiterflüsterer….

Die letzte Gruppe hat es auch geschafft, dass ich mein Projekt, dass mir wirklich gut getan hat, aber aus persönlichen und fremden Schutz beenden werde.

Gut getan, hat mir das Schreiben, weil ich mir einige Sachen von der Seele schreiben durfte ohne Konsequenzen. Dieser Blog wurde nur einen handvoll vertrauenswürdigen Menschen mitgeteilt, die zwar mit mir reden durften und auch untereinander, aber weitererzählen und das vor allem LÜGEN oder Sachen weitererzählen, die zu Mißverständnissen führt, das wollte ich bei Gott nicht.

Das Problem ist nunmehr folgendes. Dieser Blog hat mir wirklich geholfen, an Sachen dranzubleiben, sei es nun an meinem (ich sag einmal recht erfolgreichen) Abnehmprogramm letztes Jahr, an meiner aktuellen 30-Tage-Challenge oder auch einfach über mich und meiner Frau Zicke (Knien) oder dem Miststück von Psyche nachzudenken. Da es leider nach hinten los ging, werde ich wohl nichts mehr in der Öffentlichkeit mitteilen und/oder auch einfach ein stinknormales Tagebuch führen. Aber ob ich dran bleibe, wenn die Öffentlichkeit nicht mitliest? Wie ich mich kenne: wohl eher nicht! (Mich wundert übrigens grade nicht, dass ich laut Psychotest so mißtrauisch den Menschen gegenüber bin!!!! Wieder mal bestätigt, dass man lieber Sachen für sich behält!)

Nun zur Klarstellung, liebe Weiterflüsterer und flüstert das gefälligst auch an die Stellen weiter, die sich ach so viele Sorgen um mich machen. Ich würde das ja selber tun, aber ich würde dann wahrscheinlich echt durchdrehen.

Punkt 1: Ich bin nicht selbstmordgefährdet. Ich bin depressiv, das bin ich (wenn man ehrlich ist) schon seit Jahren. Einige wissen das, einige wissen das nicht. Man und auch ich haben es nur nicht mitbekommen, weil ich mich so in die Arbeit vertieft habe, dass man keine Zeit hat in Selbstmitleid oder sonstiges zu versinken. Zweimal hatte ich etwas tiefere Depressionen, die auch GUTE Freunde erkannt haben und mir geholfen haben. Das ich jetzt etwas depressiv bin, liegt einfach daran, dass ich arbeitslos bin, dass ich zuviel Zeit zum denken haben, dass ich keine Projekte habe, die mich motivieren. Das kenne ich aber schon seit ich 16 bin und deswegen habe ich IMMER gesagt: Stillstand ist der Tod! Ich mochte echt keine Ruhe, weil ich wusste, dass ich zuviel über den Sinn des Lebens nachdenke oder eben Unsinn des Lebens *lach*.

Punkt 2: Ich schrieb hier wirklich persönliche Dinge, von wegen Gewicht, Umfänge, Zu- und Abnahmen, Gefühle und Ängste bzgl des Abnehmens (das war ja mein Hauptthema, weil es das größte Manko an mir ist). Aber NIE UND NIMMER hätte ich gedacht, dass jemand so gemein sein könnte und einer außenstehender Person, die ich zwar mag, aber die es wirklich nichts angeht, wieviel meine Personenwaage anzeigt. Vor allem die Ärmste glaubt, dass ich in der Arbeitslosen über 20 kg zugenommen habe???? Da würde ich auch denken, dass hier jemand kurz vor der Klapse ist. Ganz ehrlich… Immer diese Halbwahrheiten, abgesehen davon dass es – zum wiederholten mal – niemanden was angeht. Nicht einmal mein Vater weiß mein Gewicht… warum auch, es ist MEIN Gewicht, dass es ungesund ist, weiß ich doch am besten, dass man was dagegen tun muss, weiß ich auch am besten.. Aber gibt man sich die Mühe den ganzen Blog zu lesen und zu sagen, hey.. sie kann es ja, das wird schon wieder? Nein.. man liest EINEN Absatz von übrigens mehreren (des letzten Blogs) und sagt, der Person gehts so schlecht, oh mein gott, was sollen wir tun.. oh mein gott.. ABER das die restlichen Absätze (bzgl des Challenges) den alten Charme haben mit genug Selbstironie und scheinbare Motivation etwas durzuziehen, ne, das überlesen wir doch einfach und erzählen den ersten Absatz brühwarm anderen Personen.

Ich will hier auch keine Ausflüchte oder sonstiges hören. Das SOS-Kinderdorf sagte ich sollte in psychologische Behandlung gehen, 2008 wurde mir das auf der Kur auch schon nahegelegt (um meine Kindheit aufzuarbeiten). Das ist ein großer Schritt und ich brauchte dafür, sagen wir mal – die MUSE. Den Schritt habe ich JETZT auch gewagt und habe den Einführungstest gemacht und mehr erfahrt ihr alle miteinander nicht. Ob ich jetzt in 2 Jahren 200 kg wiege oder 100 kg, ob ich einen Job habe oder nicht.. Mein Mitteilungsbedürfnis ist auf 0 gesunken und bin eigentlich nur enttäuscht,.. den auch wenn es kein ausgesprochenes Geheimnis/Gesetz war, soviel Hirn darf jeder mitnehmen, dass es Sachen gibt, die man einfach nicht weitererzählt.

Danke für die schönen Stunden

 

Eure Schlußmacherin