RSS

Archiv der Kategorie: Leserattenstoff

„Limit“ Frank Schätzing

Also zuerst einmal zu diesem Buch bin ich gekommen, wie die Jungfrau zum Kind. Ich habe nichts gewusst, weder worum es geht, noch hab ich mir irgendwelche Kritiken gelesen.

Angefangen hat es sehr technisch bzw. wissenschaftlich bzw. wirtschaftlich. Es spielt in der Zukunft und es geht um eine Alternativenergie „Helium 3“ (am Mond) weil die Ölvorkommen auf der Erde zu knapp ist.

Nach den ersten 50 – 100 Seiten, hab ich noch immer nicht gewusst, worum es geht und dachte mir, dass ich mir mal eine Inhaltsangabe durchlese bzw. ein paar Kritiken im Internet. Diese waren vernichtend. Aber nun hab ich gewusst worum es geht. Begeistert war ich nicht. Aber ich habe angefangen, also zieh ich das auch durch.

Ab ca dem 2ten Viertel oder 2ten Drittel, war ich immer begeisterter. Die Hauptfiguren waren symphatisch und es hatte dann auch in dem Teil nichts fachchinesisches an sich – obwohl es in China spielt *kicher*.

Das Buch hat mich so dermaßen gefesselt. Ich fand es letztendlich einfach nur großartig. Man hat bis zu den letzten zehn Seiten nicht gewusst, wer der Hauptübeltäter dieses großartigen Science-Fiction-Thrillers ist.

Es war spannend, packend und zwischendurch auch sehr zum schmunzeln, weil der stark gealtete David Bowie auch ein kleine Rolle hat.

Im letzten Drittel war es so spannend, dass ich das Buch kaum noch weglegen wollte.

Wie immer bin ich froh, dass ich nichts auf Kritiken gebe und wirklich jegliches Buch lese, auch wenn es mir nicht von Anfang an gefällt 😉

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Februar 19, 2013 in Leserattenstoff

 

Vorwort oder Warum mich alles interessiert

Was ich auch liebend gerne mache, ist Lesen.

Ich geh nie ohne meinen e-book Reader aus dem Haus bzw. vor der elektronischen Zeit, nie ohne einem Buch oder einer Zeitschrift. In meinem Bett liegt ein Buch, falls ich vor dem Schlafen gehen noch 2-3 Seiten lesen will und im Wohnzimmer auf meinem Hauptsitzplatz ist rechts davon ein Riesenstapel Zeitschriften, die ich noch nicht gelesen habe. Egal wo ich mich bewege, irgendwas geschriebenes ist immer griffbereit.

Meine Eltern haben mir erzählt, schon als ich ganz ganz klein war und ich gejammert hätte, wurde ich ruhig gestellt mit einem Stück Wüfelzucker und der Tageszeitung und ich gab dann Ruhe für längere Zeit. (Das erklärt womöglich meine Hauptrubrik bzw. auch meine große Leselust, will ich aber keinem unterstellen.) Tatsache ist, dass meine Eltern gar nicht gerne lesen, also vererbt oder anerzogen?

Nun, was lese ich so.. tja.. ALLES *lach* und das ist wirklich nicht übertrieben, meine Freunde und Arbeitskollegen machen sich gerne darüber lustig, was ich so lese, warum ich es zu Ende lese, obwohl ich das Buch verfluche. ABER ich hoffe immer wieder dass da noch irgendwas passiert, wo ich mir denke, daraus kann man was lernen oder dadurch hat sich das Buch ausgezahlt. Bisher hat es immer funktioniert.

Vielleicht bin ich aber auch einfach zu anspruchslos. Keine Ahnung. Aber im letzten Jahr habe ich die Trilogie von „Die Tribute von Panem“ gelesen als auch „Die Abstammung des Menschen“ von Charles Darwin. Also was mir in den Reader reinhüpft wird auch gelesen. Kein Buch, dass nicht zu Ende gelesen wird. Jedes Buch oder jeder Autor verdient es. Natürlich hab ich auch Genres die ich bevorzuge, die da wären: Historische Romane wie zB „Die Säulen der Erde“ oder „Die Päpstin“ (am Besten eine Frau die sich beweisen muss) oder gute Thrillers, am Besten, wo man raten muss, wer der Böse ist 😉 ich finde Dan Brown hat das gut hingekriegt aber auch Schilddorfer/Weiss Aber Lieblingsautor hab ich nicht. Zu 99 % merk ich mir nicht einmal deren Namen.

Ich brauch auch kein bestimmtes Thema, weil ich gerne dazulerne.. mein einziges Abo, dass ich habe ist p.m. Fragen und Antworten und das lese ich mit Genuss von vorne nach hinten, egal welches Thema. Mich interessiert wirklich alles. Manchmal verharr ich auch so bei einem Thema, dass ich meiner Freundin ziemlich auf die Nerven gehe und sofort muss ich das Smartphone zücken und schauen wie es wirklich so ist. Einmal sogar während eines beruflichen Teamessens (es wurde mir nicht krummgenommen). Aber damals ließ mich die Frage nicht in Ruhe, ob Wien als Weltstadt definiert wird oder nicht. Meiner Meinung nach damals ‚Nein‘. Dem war nicht so, gilt als Weltstadt ABER als Weltstadt Alpha – (nur wenn es jemanden interessieren sollte).

Tja.. so bin ich, sprunghaft.

Mein Blog wird vielleicht von keinem gelesen, aber ich nutze es gleich als Suche, wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich ein Buch bereits gelesen habe und werde nach jedem Buch kurz ein paar Gedanken dazu niederschreiben in dieser Rubrik.

Falls das doch jemand liest, es ist nur meine eigene Meinung und nicht vergessen, das meiste find ich vollkommen okay, weil ich ja so anspruchslos bin 😉

 

 
3 Kommentare

Verfasst von - Februar 11, 2013 in Leserattenstoff