RSS

Archiv der Kategorie: Wischiwaschi

„Man kann den Menschen nur verstehen, wenn man den Menschen begreift!“

So eine schwachsinnige Aussage kann ja wirkich nur von einen Philosophen aus Deutschland kommen – gerade im TV gesehen im österreischichen Programm.

Wobei.. eigentlich ist es wurscht woher der Philosoph kommt.. aber so eine bescheuerte Aussage habe ich echt selten gehört *augenverdrehdasssiemirfaststeckenbleiben* und gehört eindeutig in die Kategorie Wischiwaschi, denn mehr waschi als wischi geht ja gar nicht..

Aber vielleicht bin ich einfach nur bösartig und der Satz ergibt eh einen Sinn, naja.. nur eben für mich Kleingeist nicht.. dann bitte ich jemanden um Aufklärung..

Fangen wir doch an zu philosophieren..

Eure scheinbar Nichtphilosophin

p.s.: Der Satz hat mich so aus der Bahn geworfen, dass ich gerade 2 mal diesen Beitrag editieren musste *seufz*

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Februar 25, 2014 in Wischiwaschi

 

Stolz und Vorurteil oder Warum die Ausrede ich bin mal kurz Zigaretten holen, nicht mehr funkt!

Ja genau, weil ich ein Nichtraucher geworden bin. Ich bin im Nachhinein echt froh, dass ich nicht regelmäßig geblogt habe, denn dadurch kann ich Beobachtungen der letzten Monate erzählen.

Also seit wann ich nicht mehr rauche, kann ich nicht ganz genau sagen, aber es war in meiner akuten ‚Ich-muss-was-an-meinen-Leben-ändern-Zeit‘. Es war irgendwann Ende August/Anfang September genauer kann ich mich nicht erinnern. Tja, viele ehemalige Raucher wissen das ziemlich genau, weil sie die Tage zählen oder was auch immer. Ich stell mir das wie bei den Anonymen Alkoholiker oder Anonymen Sexsüchtigen vor, wo man für x Tage ein Chip bekommen oder gibt es sowas nur im Fernsehen? Ich kenn keinen der zu solchen Treffen geht, also falls das jemand weiß, möge es mir bitte mitteilen, die Frage ist zwar soeben erst aufgetaucht, aber jetzt interessiert mich das brennend, wie das im deutschsprachigen Raum so abläuft.

Auf jeden Fall, kann ich nicht mehr genau sagen, wie es dazu kam, vielleicht war es der satanisch heiße Sommer letztes Jahr oder einfach die persönliche Unzufriedenheit mit meinem Leben, meines Daseins oder meiner persönlichen Weiterentwicklung. Aber die Zigaretten hatten nicht mehr den befriedigenden Geschmack wie einst. anno dazumal.. *kicher*

Ich kann nicht einmal sagen, seit wann ich rauche, denn den ersten Zug hatte ich sicherlich erst mit 16… aber geraucht habe ich damals sicherlich nicht. Ich hätte es mir nicht einmal leisten können… Ab und zu… aber sicher.. welcher Jugendlicher macht das nicht.. warum hab ich damals angefangen? Na aus coolness.. ich würde es nochmals tun.. so ehrlich bin ich.. Ich bereue es auch nicht, dass ich jahrelang geraucht habe.. in meiner stärksten Zeit waren es doch so ca 25 zigaretten am tag.. aber zu der Zeit habe ich auch neben meinen PC parallel geraucht und jeder der das mal gemacht hat, weiß, dass da mehr die Tapeten versaut werden, als die Lunge selber.

Auf jeden Fall hab ich dann entschieden von einem Tag auf den anderen einfach aufzuhören. Nun kommen wir zur Überschrift: Stolz und Voruteil!

Voruteil: Ich habe keine Erfahrungen mit dem aufhören zum Rauchen, ich habe nur Beobachtungen: Keiner schafft es beim ersten mal, es ist verdammt schwer und kein Raucher darf in der Nähe eines frischen Nichtrauchers, man braucht Nikotinpflaster, Süssigkeiten und jede Menge Kaugummis um den Tag zu überleben… Tja, meiner Meinung nach: Bullshit! Ein leichtes Unwohlsein, etwas nervöser für ca 48 h – körperlicher Entzug (hab ich mal bei einem Raucherentwöhnungsprogramm gehört) und der Spuk ist zu Ende.

Da ich ein geborender Masochist bin, hatte ich meinen Wochenvorrat an Zigaretten (es waren 5 Packerl) in greifbarer Nähe, also eines in meinem Mantel, eines im Büro und natürlich zu Hause. Also immer griffbereit, falls die Lust größer als die Vernunft ist. Ich bin mit meinen Rauchermädels 2 Tage nicht rauchen gegangen – als Vorsorge, da ja angeblich der Anfang so hart ist

Einmal.. das war echt amüsant.. warte ich auf meine Bim (Straßenbahn) und auf einmal hatte ich die Tschick im Mund – tja, da merkt man erst so richtig, wie oft die Hände automatisch handeln ohne das man es so richtig mitkriegt. Ich bekam es mit, weil das Feuerzeug nicht dort war, wo es sonst immer war. Während ich das neumodische Feuersteinchen suchte, fiel mir ein: du rauchst ja nimmer. Dann hab ich gelächelt und die Kippe wieder eingesteckt.

Ich habe an einem Montag aufgehört, das weiß ich genau, weil ich mir dachte unter der Woche wird es etwas leichter sein, als am Wochenende. Am Wochenende hat man einfach viel zu viel Zeit zum nachdenken bzw. daran zu denken, was man alles so vermisst 😉 Und ich hatte Recht, zu Hause habe ich mir eine Beschäftigung suchen müssen. bzw. ich habe mir oft in der Werbepause gedacht: jetzt bin ich immer rauchen gegangen, was mach ich jetzt?

Am Wochenende (Sonntag Abend) war es dann soweit: Ich musste mir eine anzünden. Ich habe mir eingeredet, weil ich testen wollte, wie es mir schmeckt. Aber im Nachhinein meine ich, dass ich einfach ’schwach‘ war. Aber dafür hatte ich ja meine Reservezigaretten. Abgesehen davon, mir hat mal ein Entwöhner gesagt, dass selbst wenn man mal zur Tschick greift, man nach dieser immer noch sagen kann: ok, ich war schwach, aber ab jetzt bin ich Nicht-Raucher!

Also ab zum Fenster und Fuppe an… Lungenzug… Übelkeit.. noch ein Zug… noch mehr Übelkeit.. Schwindel.. abäschern, wegschmeißen… danke, aber nein danke.. War das damals mit 16 auch so??? Echt? Diesen Geschmack mochte ich? Ich schwöre mir war dann mindestens 2-3 h schlecht bzw. hatte ich Schwindel und ich schwöre, selbst einen Monat später als ich an meine Sonntagszigarette dachte, wurde mir wieder schlecht und das hat mich auch ‚gerettet‘ nicht wieder anzufangen – denk ich.. also im Nachhinein finde ich es sehr gut, dass ich der Versuchung freien Lauf ließ und es ausprobierte.

Stolz: Viele meinen, ich kann stolz darauf sein, dass ich aufgehört habe. Ich soll stolz darauf sein, dass ich nicht mehr Sklave der Tabakindustrie bin. Doch leider entwickle ich so gar nichts, dass man Stolz beschreiben könnte.

Ich habe auch die Antwort darauf: Es war zu leicht. Es hat mir fast keine Mühe gekostet. Es ist nicht wie das vergangen Jahr, dass ich mich zum trainieren zwingen musste oder auf einen Mäcibesuch oder was auch immer. Es war keine Antrengung dabei und ist es nicht anstrengend, worauf sollte man dann stolz sein. Das ist so, als ob man jeden Tag auf sich Stolz ist, weil man kacken war (sorry, für die ausdrucksweise, aber das ist ein sehr passendes Beispiel dafür). Den selbst diese Tätigkeit empfinde ich an manchen Tagen anstrengender als das Rauchen aufzugeben. Wenn ich wochenlang mit meinem inneren Schweinehund gekämpf hätte, dann würde ich Stolz entwickeln. Aber so,.. ich habe von einer Stunde auf die andere aufgehört, ich habe ein paar Tage gedacht, so wie ich auch an meinen Ex gedacht habe, als er auszog und das war’s. Sorry..

Also bei dieser Thematik empfinde ich Stolz und Vorurteil als vollkommen überbewertet. Wer aufhören will, soll aufhören. Glaubt nicht an die Werbefuzzis die meinen, dass es ohne Nicorette oder sonstigen Hilfen nicht geht. Apropos Hilfsmittel: eine Arbeitskollegin hat eine elektronische Zigarette mit Nikotinersatz oder irgendsowas über ein Jahr geraucht. Es reichte ihr. Sie war zufrieden. Aber sie zog nicht weniger an der Ersatzzigarette. Vor ein paar Wochen habe ich sie wieder richtige Zigaretten rauchen sehen. Dh das ganze Zeug ist teuer und bringt scheinbar nicht wirklich was – zumindestens kenne ich keinen der mit solchen Hilfsmittel aufgehört hat. Alle die aufgehört haben und die ich kenne, taten es von einem Tag auf den anderen: aufgrund von Hormonen (Schwangerschaft), Lungenentzündung oder wie ich aus Geschmacklosigkeit.

Und am Ende noch eine ganz spannende Beobachtung: Seit dem ersten Tag kann ich in einem vollgerauchten Cafe sitzen und stundenlang plaudern ABER wenn auf der Straße (an der frischen Luft) jemand vor mir raucht oder der Wind so geht, dass der Rauch zu mir weht, dann könnte ich kotzen. Das fand ich vom ersten Tag an spannend und versteh ich überhaupt nicht, warum dem so ist.

Meine Freundin raucht in meiner Wohnung weiterhin, wenn sie auf Besuch ist und es juckt mich gar nicht, aber wenn sie dann weg ist, dann finde ich den Gestank in meinen Haaren echt der Hammer – aber erst nachdem ich die Fenster aufgerissen habe.

Aber ich bin immer noch gegen die strengen Nicht-Raucher-Gesetze, ich bin immer noch der Meinung, dass die Raucher einen Raum haben sollen, wo sie ihrer Sucht befriedigen können der nicht 1×1 m sein sollte und jeglicher militanter Nichtraucher, der im Nebenraum sitzt und sich gestört fühlt, den frage ich:

Woher zum Teufel weißt du, ob du Mund- oder Schweißgeruch entwickelst und ich in deiner Nähe das Gefühl habe zu ersticken, wenn du die Pappen aufreißt oder an mir vorbeigehst? (Auch das mußte jetzt sein, als jahrelange Raucherin empfand ich es als starke Diskriminierung, dass man mir jegliche Möglichkeit nehmen wollte zu rauchen.)

Eure (nichtstolze) Nichtraucherin

 

 

 

 

Bin nur mal kurz Zigaretten holen! oder Eine ziemlich lange Schaffenspause!

Das nenne ich mal eine kurze Schaffenspause! 7 Monate.. Über ein halbes Jahr… Hat’s was gebracht?

Naja sagen wir mal so, zum erzählen gibt es genug, neue Kategorien werden noch erstellt, sodass ich genug zum niederschreiben habe – zumindestens bis zur nächsten Schaffenspause.. Meine Kategorien zu denen ich meinen Schmarr’n hinzufügen möchte lauten:

 

Kategorie ‚Der Kampf mit den Kilos oder Warum zum Teufel muss man sich für Schönheit quälen?:

Da hat sich viel getan, aber ich enttäusche meine liebe Leserschaft sehr ungern, nicht im positiven Sinne. Aber auch nicht gar so negativ, also cool down. Aber die Frage wird mich wohl noch weiterhin beschäftigen: warum zum Teufel man sich so quälen muss und ich will ja nicht einmal Size Zero, mir reicht ja schon Größe 42/44 – bin ja echt ein ziemlich genügsamer Mensch. Echt jetzt..

 

Kategoire neu: ‚Strickliesel oder Häckelliesel‘:

Ich weiß davon gibt es echt schöne professionelle Blogs. Mir egal. Ich habe ein Aufmerksamskeitsdefizit und möchte auch zeigen was ich so leiste, auch wenn die Ergebnisse echt oft zu wünschen übrig lassen bzw. in dieser Kategorie wird es eh nicht soooooooooooooo oft was neues geben, da ich immer wieder ausreden habe, warum ich nicht weiter mache bei meinen Projekten.

 

Kategorie neu: ‚Mein neues Leben oder Von der Bürotussi zum sozialen Dienst‘

Dieser Teil wird hoffentlich die nächsten 3-4 Jahre meine Leserschaft beschäftigen oder eben mich selber. Da hat sich in meiner Schaffenspause auch so einiges getan, was für mein Erdendasein ziemliche Veränderung bedeutet. Ich kann mir auch vorstellen, dass es da ein paar sehr amüsante aber auch enttäuschende Momente geben wird.

 

Aber alles der Reihe nach. 1000 Gedanken,… auf einmal wollen rausspringen,.. jetzt versteh ich, warum manch einer sich vorher was ‚vorschreiben‘ möchte *augenzwinker* zum Nachbar…

Also zusammenfassend: Die Welt hat sich weitergedreht, die Jahreszeiten sind gekommen und gegangen (außer der Winter, der will in dieser Saison nicht ganz so wirklich raus – stört mich persönlich gar nicht) und auch meine Welt hat sich irgendwie total gedreht, gewendet, sodass sie mir teilweise total verdreht vorkommt. Aber große Veränderungen gehören im Leben bekanntlich dazu, auch wenn ich sagen muss, dass die letzten Monate für mich ziemlich heftig waren. Wie sagt man so schön: Alles was uns nicht umbringt macht uns nur härter.

Eure Harte (nach ihrer längeren Schaffenspause)

 

 

Entscheidungsfreude oder Warum weiß ich nicht was ich will?

Es ist wieder soweit! Ich habe so eine MEGASUPERENTSCHEIDUNGSFREUDE.

Es began schon letztes Wochenende, wo ich Belinda ganz verzweifelt kontaktiert habe: Was soll ich kochen? Ist eigentlich genaugenommen wischiwaschi. Aber wir haben es trotzdem geschafft mindestens eine halbe Stunde zu telefonieren. Was ist rausgekommen? Ich wusste nicht, was ich kochen sollte. Aber nicht, dass ihr denkt wir sind vom Thema abgeschweift.. nenenenene.. wir haben uns wirklich über mehrere Möglichkeiten unterhalten, aber irgendwie war es .. naja.. nichts wo ich meinte: Ohja, geil… Was ist rausgekommen? Fertiggericht wie immer und Wurstbrot am Sonntag. Das nenn ich mal einen Gaumenschmaus (man gönnt sich ja sonst nichts, oder?)!

Naja.. Wochenende ist vorbei – endlich (dazu näheres nächsten Sonntag, da ich ja ein paar Wochen hinterher bin). Und naja, heute ist Donnerstag und so schlimm wie heute war meine Entscheidungsfreudigkeit so gut, wie selten *lach*.

Gegen 17:30h fing es mal an, dass ich mir über eine Arbeitsaufgabe echt nicht eintscheiden konnte, wie ich das angehe. Belinda fragen! Belinda half. Nachdem das klar war, dann die Entscheidung: Länger arbeiten (zu tun hätte ich noch einiges) oder nach Hause fahren.

Wenn ich nach Hause fahre: Trainieren oder Trainingspause

Wenn ich Trainingspause mache, was mach ich dann? Lesen, Sims spielen, Serien schauen (zur Zeit „The Walking Dead“)

Aber was esse ich heute? Ich habe nämlich schon seit Stunden Hunger und kann mich nicht entscheiden: Kässpätzle, Baguettes, Auflauf machen? Aber eigentlich hätte ich Lust auf was deftiges, wie Pizza, Kebap, Mäci oder sowas… Etwas von einem Lokal, nur nicht Chinesisch. Darauf hätte ich grade keine Lust (na immerhin weiß ich was ich nicht will, ist doch auch schon was).

Aber eine Pizza rächt sich am Sonntag und bisher war ich so brav mit dem Training (hab meine 5 Einheiten, bereits gestern fertig absolviert, weil ich auch morgens was tat). Gut, also definitiv keine Pizza.

Natürlich erzähl ich das wieder der Belinda. Was meint sie (nicht wortwörtlich)? Meine Sorgen hätte sie gerne, ich habe keine Kinder, keinen Mann, ich könne tun, was ich will und was mir Spass macht. Tja… wenn das so leicht wäre, dann würde ich ja nicht hier sitzen und überlegen,..

Dann steh ich da, schon laaaange bereit nach Hause zu gehen, dann kommt mir der Gedanke, zu Fuss nach Hause gehen oder den halben Weg – das Wetter ist schön, warum nicht. Naja, auch nicht wirklich. Auf eine Parkbank und lesen, den lauen Frühlingsabend genießen. Nach der Reihe schießen mir die Gedanken in meinen Kopf und was mach ich? Nichts! Ich kann mich nicht entscheiden.

Als ich auf meine Straßenbahn warte, denk ich mir, ich lass eine sausen. Ich rauch noch eine, da kann ich auch lesen. Sonst warte ich immer 10 min auf die Nächste. Ne, genau heute kommt sie schon nach einer halben Zigarette. Sausen lassen oder einsteigen? Die Entscheidung hat mir meine Blase entnommen (nochmals danke!!!!).

Ich bin daheim – es ist 19:10h (hab es immerhin geschafft 1,5 h die Zeit tod zu schlagen). Manch einer, der zu wenig Freizeit hat, verflucht mich sicherlich. Was soll ich tun. Ich zieh mich um und befriedige meine Blase und setz mich mal auf die Couch und schau herum. Trainieren? Ne dazu hab ich echt keine Lust. Was mach ich dann die Stunde die ich sonst trainiere? Soll ich mir jetzt den Auflauf schon machen für die nächsten Tage? (Würde mir am Samstag erspart bleiben!) Ne, bis der fertig ist, ist es schon halb 9.

Ich fahr mal den Läppi hoch und gucke, was so in Skype los ist: NICHTS! Mails: nur spams – gelöscht – fertig!

Na gut, was ess ich dann? Brot? Hatte ich gestern. Kässpätzle keine Lust, Baguettes auch nicht.

Ich erspar euch jetzt mal, dass ich nicht einmal gewusst habe, was ich trinken soll.

Wir haben übrigens schon 20 Uhr (auch mit herumüberlegen, was man machen könnte, geht die Zeit vorbei). Jetzt ist es zu spät für fast alles. Turnen, zu spät, Sims spielen, zu spät, Serie anfangen, zu spät (ich will ja nciht nur eine Folge kurz mal gucken, ist so, als würde man jemanden ein Krümmel leckere Torte probieren lassen und dann sagen, so, mehr gibts nicht für dich). Essen etwas warmes zu spät.

Ich musste dann darüber lächeln. Ganz ehrlich. 2,5h habe ich überlegt, was ich machen könnte. Gemacht habe ich letztendlich nichts und Hunger hab ich noch immer.

Und ich fand das so lustig, dass ich mir dachte, das schreib ich mal für die Nachwelt auf und Essen tu ich gerade Cornflakes (trinken und essen in einem). Und dann ist es wahrscheinlich eh schon 21 Uhr und ich kann endlich ins Bettchen schlafen gehen. *seufz*

Leider habe ich immer wieder solche Tage und ich könnte mich dafür hassen, weil es echt vergeudete Zeit ist. Aber Gott sei Dank, kommt das ja nicht täglich vor. An alle die ich belästige, sorry. Aber in so einem Fall, wäre es echt am besten, wenn mir jemand sagt: du machst heute das und basta. Nehmt mir doch meine Entscheidungen ab!!! Biiitteeee. (Übrigens hab ich grade ein Problem einen Sender zu finden, wo ich die restliche halbe Stunde todschlagen kann *nochmehrseufz*)

Und wenn ihr euch fragt, wei bescheuert kann man eigentlich sein? Seid froh, dass es nur eine Zusammenfassung ist, denn da gab es ungefähr 100 weitere Möglichkeiten bzw. Gedanken wo ich keine Entscheidung treffen konnte. *grml*

Euer entscheidungsfreudigstes Wesen auf dieser Welt

 
2 Kommentare

Verfasst von - April 11, 2013 in Wischiwaschi

 

Stöckchenspiel oder Seelenstriptease geht weiter?

Keine 48 h dabei und schon wurde ich Opfer eines Schneeballsystems – Danke Hebus von Troy, dass du an mich gedacht hast *lach* ABER da ich keinen sonst hier kenne und solche Schneeballsysteme ja nicht erlaubt sind 😉 werde ich zwar mitspielen und alles brav beantworten aber keinem das Stöckchen weitergeben (auch die neuen Fragen werde ich reinstellen, falls ich doch jemanden finden sollte, dem ich das Stöckchen zuwerfen könnte)  – keine Wildfremden halt 😉 sorry an den Gründer, aber die Grundidee find ich ja ganz nett, um Leute kennenzulernen.

Also zu tun ist folgendes:

+ Beantworte die 11 Fragen, die der Tagger Dir gestellt hat.
+ Schreibe 11 Sachen über Dich.
+ Denk Dir selbst 11 Fragen aus, die Du den Bloggern Deiner Wahl stellen möchtest.
+ Suche Dir 11 Blogger aus, die unter 200 Follower haben und tagge sie.
+ Erzähle es den glücklichen Bloggern.
+ Zurück-Taggen ist nicht erlaubt.

Puh, das artet hier ja echt in Arbeit aus…

Na dann los, Hebus stellte mir folgende Fragen:

1) Bist du Katzen- oder Hundemensch – oder was isst du noch lieber? ;o)
2) Wieviele und welche Sprachen sprichst du – und warum?
3) Welchen Künstler würdest du gerne mal persönlich erleben?
4) Hast du ein favorisiertes Urlaubsziel?
5) Mit Stäbchen Chinesisch essen – oder mit Messer und Gabel?
6) Du hättest die Auswahl aus drei Gaben: Weisheit, Geld ohne Ende und Gesundheit. Welche würdest du wählen?
7) Weißt du noch, wie ein Telefon mit Wählscheibe funktioniert? *g*
8) Ferarri Testarosa, BMW X5, VW Golf, Audi A4, Opel Zafira oder Mercedes A-Klasse? Deine Wahl?
9) Glaubst du an das Übersinnliche? (Geister, Spuk, oder auch Elfen, Trolle etc.)
10) Apple oder Android?
11) Hast du jemals mit so einem Stöckchen gerechnet?

1) Bist du Katzen- oder Hundemensch – oder was isst du noch lieber?

Definitiv Hundemensch aus vielerlei Gründen.. im chinesischen Horoskop bin ich Hund, ich hatte immer nur Hunde – nein, das ist nicht wahr, als Kleinkind hatte ich auch Katzen – ABER ich bin stark allergisch gegen diese Mistdinger. Abgesehen davon, finde ich, dass man mit Katzen nicht viel anfangen kann, mit Hunden sehr wohl, vor allem wenn sie wohlerzogen sind, man kommt an die frische Luft mit ihnen und sie zeigen dir ihre Liebe. Katzen sind eher majestische Viecher und majestetisch bin ich selber genug 😉

Essen: Hühnchen

2) Wieviele und welche Sprachen sprichst du – und warum?

Deutsch, wie man unschwer lesen kann.

Englisch aufgrund der Schule von der 3ten Volksschule bis zur Unizeit durchgehend

Französisch aufgrund der Schule von der 1sten HAK (kennt ihr Deutschen nicht) bis zur Unizeit durchgehend.

Polnisch aufgrund meiner Vorfahren. Das sollte ich vielleicht sogar an 2ter Stelle schreiben, da ich nach Deutsch das am Besten kann.

3) Welchen Künstler würdest du gerne mal persönlich erleben?

Da hier nicht definiert wird, ob tod oder lebendig, such ich es mir wirklich aus der ganzen Weltgeschichte aus und ich entscheide mich für.. oh mann ist das schwer, hab jetzt wirklich zehn Minuten überlegen müssen… aber jetzt hab ich es.. Michael Niavarani (kennt ihr deutschen wieder nicht) das ist für mich der beste Kabarettist Österreichs..

4) Hast du ein favorisiertes Urlaubsziel?

Nein, Hauptsache das Meer ist da. Dazu gibt es nichts weiter zu sagen

5) Mit Stäbchen Chinesisch essen – oder mit Messer und Gabel?

Eindeutig Gabel (auch ohne Messer)… mit Stäbchen geht mir das ganze zu langsam. Ich will schließlich essen und nicht mit dem Essen spielen.

6) Du hättest die Auwahl aus drei Gaben: Weisheit, Geld ohne Ende und Gesundheit. Welche würdest du wählen?

Ohne lange zu überlegen: die Weisheit.. da ich sehr wissbegierig bin hätte ich da schon mal eine Vorteil und jetzt ganz ehrlich, wenn ich die Weisheit mit Löffeln geschluckt hätte, dann weiß ich auch wie ich zu Geld komme oder kann mich selber heilen, wenn ich krank bin *kicher* – aber auch wenn das nicht möglich wäre, würde ich die Weisheit wählen.

7) Weißt du noch, wie ein Telefon mit Wählscheibe funktioniert?

Na klar, ich hatte noch so ein Ding als Kind. Aber ich würde zurückfragen und kennst du das, wenn du kein Telefon im Haus hast? Denn bei meiner Oma in Polen hatten wir keines, da mussten wir zum nächsten Block gehen zu einem Bekannten, der so ein neumodisches Ding hatte.

8) Ferarri Testarosa, BMW X5, VW Golf, Audi A4, Opel Zafira oder Mercedes A-Klasse? Deine Wahl?

Auch das kommt wie aus der Pistole geschossen: Audi A4. Warum? Weil mir der Arsch von dem Auto so gut gefällt.

Gegenargumente gegen die anderen hab ich auch sofort parat. Ferarri – zu wenig Platz; BMW X5 – ditto; VW Golf – hatte meine Mutter; Opel Zafira – wäre meine 2te Wahl; Mercedes A-Klasse – wohin soll ich die Einkäufe verstauen????? Also wirklich…

9) Glaubst du an das Übersinnliche? (Geister, Spuk, oder auch Elfen, Trolle etc.)

An das Übersinnliche definitiv – vielleicht nicht gerade an Fabelwesen wie Elfen und Co. Wenn ich aber an das Übersinnliche, das Übernatürliche nicht glauben würde, wäre ich bei meiner Energetikerin schlecht aufgehoben, weil Sie mit dem Universum eins sein muss. Tageshoroskop ist Pflicht für mich sowie auch Jahreshoroskope 😉

10) Apple oder Android?

Definitiv Android, dem gibt es nichts hinzuzufügen.

11) Hast du jemals mit so einem Stöckchen gerechnet?

Seit ich 10 bin, nicht mehr 😉

Das war die leichteste Aufgabe von allen.. erstmal.. „Schreibe 11 Sachen über dich“ ist der nächste Punkt. Das empfinde ich mehr als schwierig und wird sicherlich auch die meiste Zeit dauern.

1) Ich wohne in Wien und bin auch hier aufgewachsen. Für mich ist Wien, die allerschönste und beste Stadt Europas. Vielleicht behauptet das jeder Großstädter von sich. Aber ich kann es nicht erklären, ich liebe die Stadt. Ich würde auch nie freiwillig aufs Land ziehen. Ich sag immer, wenn man ein Schild kreuzt, wo Wien durchgestrichen ist, dann ist man im Ausland 😉

2) Ich trage nur schwarz – oder hauptsächlich schwarz. Warum? Weil ich ein Wintertyp bin und es mir passt. Weiß könnte ich auch tragen, aber das wird so schnell dreckig. Dh zu Hause habe ich nur Waschgänge mit schwarzer Wäsche oder Bettwäsche mit Handtüchern.

3) Ich bügle nichts… Wenn man es richtig aufhängt, dann braucht man das nicht… und Blusen oder Hemden zieh ich für gewöhnlich nicht an. Mein Körper ist das Bügelbrett, mein Körper ist das Bügeleisen.

4) Ich habe keine Spülmaschine. Abgesehen davon, dass ich keinen Platz hätte dafür, will ich auch nie eine haben, weil ich sie verschwenderisch finde und wenn man das Geschirr dort lagert, dann stinkt es bestialisch. Also selbst wenn ich mal eine große Wohnung hätte, würde ich mir so ein Ding nicht freiwillig besorgen.

5) Ich habe manchmal das Gefühl, dass ich eine Hexe war/bin. Also ich behaupte, dass ich Kräfte im letzten Leben hatte oder auch teilweise habe. Weil wenn ich mir etwas lang genug wünsche oder vorstelle, passiert es auch 😉

6) Ich guck mir alle Filme an, die mir in die Hände kommen (wie bei Büchern) abgesehen von wirklich alten Schinken. Die gebe ich mir nicht freiwillig, es sei denn sie gehören zu den Klassikern, wie Casablanca 😉 Am liebsten habe ich aber Filme, wie Independance Day, Batman Returns usw. also schöne Hollywood Blockbuster.

7) Ich bin Raucherin *lach* und Kaffeetrinkerin (mit Koffein) also alles ungesunde ist genau meins 😉

8) Ich würde mich als leichte Workaholicerin nennen. Ich arbeite gern und viel. Umso stressiger es in der Arbeit wird, desto mehr blühe ich auf bzw. ich werde auch gereizter. Aber am Ende des Tages habe ich das Gefühl, etwas geleistet zu haben.

9) Ich heule fast dauernd bei Filmen und sogar Serien. Grey’s Anatomy war sooooooo traurig beim letzten Staffelfinale, ich habe mir die Folge drei mal angesehen und drei mal habe ich geheult wie ein Schlosshund. Es gibt einen Bollywoodfilm „Lebe und denke nicht an morgen“ wo ich fast 2 h durchgehende geweint habe und als ich mir ihn das 2te mal angesehen habe, habe ich schon am Anfang angefangen zu weinen, als die Musik dazukam.

10) Ich bin eingebildet auf meine Intelligenz. Bitte nicht zu verwechseln mit Wissen. Ich finde, dass ich intelligenter bin als manch anderer bzw. auch mehr Weitsicht besitze und mit dummen Menschen will bzw. kann ich mich nicht abgeben. Da schalte ich auf Durchzug und versuche den Kontakt zu vermeiden.

11) Ich liebe Sarkasmus. Nicht die bösartige Form davon, aber ein bisschen necken gehört zum Leben dazu.

Puh.. das wars.. das war jetzt nicht einmal so schlimm wie ich anfangs dachte… die ersten Punkte gingen noch schwer, aber bei den letzten paar Punkten, flutschte es einfach aus meinen Fingern heraus *lach*

Nächster Punkt: 11 Fragen für den nächsten, falls ich mal jemanden finde, dem ich das Stöckchen zuwerfe.

1) Wenn du ohne Komplikationen umziehen könntest, also ohne Aufwand, wohin würdest du ziehen?

2) Welche Schlafstellung ist dir die liebste (zB Bauch, Rücken,…)?

3) Wenn du etwas an dir ändern könntest, ohne Komplikationen, was wäre das?

4) Wenn du eine Eigenschaft/Charakterzug an dir ändern könntest, was wäre das?

5) Welcher Superheld wärst du gerne? Oder wenn nicht Superheld, welche Supereigenschaft?

6) Wenn morgen die Welt untergehen würde, was würdest du heute noch alles machen wollen?

7) Wenn du die Möglichkeit hättest, eine Krankheit sofort auszulöschen, welche wäre das?

8) Welche Erfindung der letzten Jahrhunderte findest du am großartigsten und welche am überflüssigsten?

9) Wenn du in einem anderen Zeitalter leben könntest, welche wäre das?

10) Welche Sportart würdest du sofort abschaffen wollen?

11) Und der Klassiker: Wenn du drei Wünsche frei hättest, was wären das für Wünsche?

 

Geschafft!!!! Jetzt wo ich meine Fragen so durchlese, finde ich es ja fast schade, dass ich keinen kenne, dem ich taggen kann *lach* Aber vielleicht bald irgendwann 😉

Hat richtig Spass gemacht und nun begebe ich mich ins Bettchen und freue mich auf den morgigen Arbeitstag, wo etwas Action passiert.

Eure Blogbitch 😉

 

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Februar 12, 2013 in Wischiwaschi

 

Erste Gedanken oder Warum das Neue immer so einen großen Reiz ausübt

Tja, was soll ich sagen… ertappt…

Jetzt sitz ich schon da und schreibe Nonsense. Warum? Weil es neu ist und faszinierend. Ist eh komisch, dass man soviel niederschreibt obwohl es wahrscheinlich kaum jemand lesen wird, es sei denn man bittet seine Freunde darum *lach* Natürlich nicht so direkt: hey… bitte, lies doch meinen Blog, damit ich wenigstens einen Klick draufhabe. Nein, dass muss natürlich eleganter vonstatten gehen, so wie heute.. Da telefonier ich mit meiner besten Freundin und gegen Ende meine ich, ich bin so quasi auf Diät seit 6 – 7 Wochen. Wenn du was darüber erfahren willst, dann lies doch meinen neuen Blog. *lach* Im Nachhinein gesehen vollkommen bescheuert. Ich kann ihr die Fortschritte oder Rückschläge genau so telefonisch mitteilen oder einfach ganz die Klappe halten. Aber nein, anscheinend habe ich doch das Bedürfnis dass jemand meine – nennen wir es mal so – „verwirrenden Gedanken“ liest. Geltungsdrang? Das habe ich mich meinem Ex immer vorgeworfen. Bin ich etwa auch so?

Eigentlich wollte ich mich schlafen legen. Hab es auch getan. Doch dann fingen meine Gedanken an zu kreisen, was könnte ich als nächstes schreiben, bevor es zum großen Wiegetag kommt? Hab ich das Bedürfnis zu tippen? Wenn ja, wieso? Oder ist es einfach neu? und in 3 Monaten habe ich vergessen wie man hier einsteigt?

Das wäre so typisch ich. Alles was neu ist, muss sofort exzessiv betrieben werden. Vor 4 Jahren die Browsergames – OMG bin ich denen verfallen! Letzten Herbst stricken (tu ich immer noch, nur nicht mehr exzessiv) vor 7 Wochen Training. Zeigt sich da ein Muster? Scheinbar suche ich etwas und kann es nicht finden. Obwohl ich ja der Meinung bin, dass ich ein glücklicher Mensch bin (abgesehen davon dass ich dauernd krank bin in letzter Zeit). Schuldenfrei, toller Job, tolle Wohnung (ab morgen noch schöner, weil das neue WC kommt) .. was will frau mehr? Ein Hobby… na gut, damit kann ich wirklich nicht dienen.. sowas habe ich nicht. Vielleicht liegts auch daran, weil mich soviel interessiert. Einmal meinte ich, ich hab keine Zeit für Hobbies, weil ich so viele Filme und Serien sehen muss – da bin ich echt ein Junkie – geb ich ganz offen zu. Hat irgendwann in der Pubertät angefangen.

Na gut ich liege da und will schlafen und denke schon wieder nur an meinem Blog (obwohl ich heute eh schon den halben Tag dran gesessen bin, weil ich diverse Einstellungen nicht hingekriegt habe – übrigens: Danke Hebus, fürs helfen – falls du das jemals liest) Dann überleg ich mir, naja eigentlich musst du morgen wieder arbeiten gehen, dh du darfst eh eigentlich nicht schlafen gehen, sonst kannst am Abend nicht einschlafen.

Gut, dann steh ich halt wieder auf – hol mir ein Red Bull (ich bin nämlich erschöpft bzw. müde) kuschel mich in meine Decke und lade youtube mit Hans Zimmer Lieder (echt super – wenn das Internet nicht so schwach wäre, dass es nicht funkt) macht nichts – hab eh ganze 20 Sekunden hören können – muss reichen zur Einstimmung.

Jetzt komm ich mir gerade vor, wie Cary Bradshaw aus SATC. Nur, dass ich kein Geld damit verdiene *lach* Aber ich muss zugeben, es tut ganz schön gut, sich alles von der Seele zu schreiben, auch wenn es Schmafu ist, wie dieses hier.

Auf jeden Fall bin ich davon überzeugt, dass es NUR der Reiz des Neuen ist. Ist wohl auch der Grund, warum man fremdgeht oder sich eine zweite Digitalkamera kauft oder nach Vertragsende vom Handytarif, sich ein neues Handy nimmt, obwohl das alte noch funkt. Das Neue ist immer interessanter. Aber sicher nicht besser (weiß ich jetzt nur im konkreten Fall vom Handy).

Ahhh.. die Musik geht weiter… schööön.. Konzentration.

Geltungsdrang: Gestern habe ich meiner Freundin Nadine einfach den Link zu meinem Blog über Skype gepostet – ohne viele Worte. Eigentlich nur mit den Worten: gib mal ins internet ein „link“ sehr suptil oder? *lach*
Sie hat sich aber wirklich alles brav durchgelesen und mich gelobt. Na da bin ich doch schon mal 5 cm in die Höhe gewachsen. Wobei meine geliebte Nadine ist einer der gutmütigsten Menschen die ich kenne, ich glaube selbst wenn der Blog nicht verständlich wäre, würde sie mich loben 😉 *lach* Hallo Nadine – Grüße nach Berlin! (Sie hat nämlich brav den Follower gemacht!)

Gut somit wissen es jetzt zwei von meinen Leuten, ob sie dies regelmäßig lesen oder nicht, das ist natürlich eine andere Geschichte.

Aber ich darf nicht vergesssen, warum ich damit angefangen habe, weil es mir angeblich gut tut, einfach drauflos zu schreiben bzw. meine Fortschritte und Rückschläge dokumentieren soll. Damit ich später sagen kann, das waren noch Zeiten.

Wobei wenn ich mir ehrlich bin, denk ich mir das schon über den letzten Sommer – das waren noch Zeiten – mein Leben hat sich innerhalb der letzten 6 Monate so stark verändert, dass mir schon ganz schwindelig ist (könnte auch sein, dass es vom vielen liegen ist, der letzten Tage und das Red Bull voll einschießt).

Ich könnte es noch meiner Freundin Christina mitteilen – aber ich glaube die muss sich schon soviel mündlichen Sch*** von mir anhören, da tu ich ihr den Blog nicht auch noch an. Na gut, vielleicht erzähl ich ihr nur, dass ich einen Blog habe, werde ihr aber nicht die Seite aufzwängen *lach* Das müsste eigentlich gehen, ohne zu aufdringlich zu wirken oder? Naja, wahrscheinlich werde ich meinen Mund vor ihr eh nicht halten können, wie ich mich kenne…

Also zusammenfassend: Ich habe echt Bock in meinem Blog einfach drauflos zu schreiben… Wie lange, wird sich noch zeigen, denn es könnte ja sein, dass ich in 3 Wochen was Neues entdecke und der Reiz dann überspringt zum NEUEREN, SCHÖNEREN, BESSEREN ES!

Aber zur Zeit bin ich eine BlogBitch!

Servus…

 
4 Kommentare

Verfasst von - Februar 12, 2013 in Wischiwaschi

 

Neuling -Test – Oder wie man modern wird!

Ein Freund von einem Onlinespiel hat mir seinen Blog gezeigt und schon vor Wochen meinte meine Energetikerin ich solle alles niederschreiben was ich so denke..

Na gut, ich bin jetzt nicht der Typ Mensch der Seelenstriptease machen will. Aber ich mache zur Zeit etwas auf eine sehr unkoventionelle Art und Weise (Worte meiner geliebten Energetikerin) dass ich mitnotieren sollte/könnte/dürfte.

Da diese Möglichkeit doch sehr annonym ist, aber doch Leute Einsicht nehmen können. Hab ich mich in meinem Fieberwahn (ja ich bin derzeit krank – ich vermute die richtige Grippe – aber das schlimmste ist vorbei) dafür entschieden einen Blog zu erstellen. Später – wenn ich hier mal etwas durchblicke – mehr dazu.

Ich weiß noch nicht wie ich zu „about me“ komme, daher stelle ich mich hier jetzt ganz kurz vor.. ich bin weiblich (ist ja nicht so, dass das im Internet so klar wäre) und bin letzten Sommer 30 Jahre alt geworden. Glücklicher Single und die launischste Person die es auf dieser Welt weit und breit gibt. Falls ich wirklich hier all meine Gedanken und Gefühle ausbreite (also doch Seelenstriptease???) werdet ihr das noch mitbekommen.

 
4 Kommentare

Verfasst von - Februar 10, 2013 in Wischiwaschi